Snap Sock – a bit more clever.

english | german

So werden Omas Socken noch beliebter.

6. Juni 2012 by Snap Sock

Diese schöne Karte ist uns beim Kuchenessen in einem kleinen niedersächsischen Dorf aufgefallen. Mit ihr kann die Oma Begeisterung bei ihren Enkeln auslösen, ohne sich Bestellnummern von Computerspielen oder satanfreundliche CD-Titel obskurer Heavy-Metal-Bands merken zu müssen. Außerdem ist es ziemlich unwahrscheinlich, dass die Beschenkten diese gut gefüllten Socken verlieren.

Andererseits outet man sich, wenn man zu einer solchen Karte greift, als ideenloser Mitmensch. Wer also kreativ und voll im Trend schenken möchte, sieht sich auf unserer Website um und wählt die Socken, die man nicht sortieren muss. Mit denen kann man jeden glücklich machen – den Opa ebenso wie die wählerische Schwiegertochter.

Ohne Socken in Miami

8. Mai 2012 by Snap Sock Team

Als die beiden Undercover-Cops Sonny Crockett und Ricardo Tubbs Mitte der Achtziger Jagd auf Drogenhändler und Waffenschmuggler machten, brachen sie millionenfach die Herzen der Zuschauerinnen. Die beiden waren einfach zu cool mit ihren flotten Sprüchen und ihrem lässigen Look. Sie wurden zu wahren Mode-Ikonen, weltweit trugen Männer das weiße T-Shirt zum italienischen Anzug, die berühmten „Kassengestell“-Sonnenbrillen … und keine Socken in den Schuhen!

Wir vermuten ja, dass die vielbeschäftigten Cops einfach keine Zeit hatten, ihre Socken zu sortieren und nach verschwundenen Exemplaren zu suchen. Es wäre nicht das erste Mal, dass ein Notbehelf als Modeidee missverstanden wurde. Da stellt sich doch sofort die Frage: Was wäre geschehen, hätten die Drogendealer-Jäger schon unsere Snapsocks gekannt? Sicher hätten sie unsere ebenso modischen wie praktischen Socken getragen, das Sortieren wäre überflüssig gewesen und noch mehr Mädchenherzen hätten gebrochen werden können.

Auf großer Fahrt!

4. Mai 2012 by Snap Sock Team

Wer seine Socken beieinander hat, kann weit kommen. Wie das Hessentageblatt vor ein paar Tagen berichtete,  hat sich ein Zweijähriger in Holzminden auf den Weg gemacht, seine Oma zu besuchen. Für die Reise auf dem Laufrad hatte er seinen Rucksack korrekt gepackt. Auf Schuhe dagegen glaubte der Globetrotter verzichten zu können. Ob er wohl auch einen neuen Männermode-Trend auslösen wollte?

Ein kurioser Gedenktag

2. Mai 2012 by Snap Sock Team

Es gibt den Muttertag, es gibt den Weltspartag, und es gibt inzwischen noch andere viele Tage, die an irgendwas erinnern. Wie sinnvoll das ist, darüber mag sich jeder seine eigene Meinung bilden. Ein fleißiger Mensch hat sich die Mühe gemacht, über die 365 wichtigsten dieser Tage ein Buch zu schreiben, es heißt „Es wird eng im Kalender“.

Was wir gar nicht verstehen, ist, dass am 8. Mai feierlich der „Tag der verlorenen Socke“ begangen wird. Wir nehmen an, es hat historische Gründe. Früher hat es ja eine Zeit gegeben, wo von einem Sockenpaar oft nur die Hälfte aufzufinden war. Doch seit es Snapsocks gibt, sollte dieses Problem ein für alle Mal gelöst sein. Wozu also noch feiern?