Snap Sock – a bit more clever.

english | german

Ein Wochenendgruß!

20. August 2012 by Snap Sock

Liebe Heidi, viele Grüße von Gerd, Luise und Uwe! Wir hatten ein traumhaftes Wochenende in Berlin! Zuerst sind wir in Treptow am Spreeufer entlang gebummelt. Luise hatte die Idee, wir könnten ja mal wieder Tretboot fahren! Das habe ich seit Jahrzehnten nicht mehr gemacht. Das Einsteigen war etwas kibbelig, aber dann ist Luise mit mir auf die Spree hinaus gefahren und wir haben die Liebesinsel umrundet. Auf einer Brücke hat ein Straßenmusikant einen Konzertflügel aufgestellt und zum Sonnenuntergang romantische Melodien gespielt. Hach! Schade dass Du nicht dabei sein konntest. Luise meint, Du hast ihr gesagt, dass Du noch Socken sortieren musstest. Das ist ja total traurig, gerade an einem so schönen Sommerabend wie gestern!

Waschmaschinen: Echte Alleskönner!

16. August 2012 by Snap Sock

Heutige Waschmaschinen haben mit dem hier abgebildeten Modell von 1888 nur noch sehr wenig gemein. Richtige Alleskönner sind sie geworden, die ihrer Besitzerin oder ihrem Besitzer jeden Wunsch von den Lippen ablesen. Ein Hersteller bietet ein Hygieneprogramm an, ein anderer die ÖkoPlus-Funktion. Dinge wie Knitterschutzsystem, vibrationsfreie Wände oder Waterperfect sind nahezu unverzichtbar, wenn man die Wäsche auf modernste Art sauber in den Schrank bekommen will. An einer Sache allerdings tüfteln die Forscher der einzelnen Konzerne noch immer ergebnislos herum: Keines der heute angebotenen Modelle hat eine Suchmaschine für verlorene Socken oder sogar ein Spezialfeature, das Socken sortieren kann. Millionen Kunden haben seit Jahrzehnten umsonst auf diese Innovation gewartet. Inzwischen ist ein solches Feature natürlich überflüssig, denn mit Snap Sock kommen die Socken bereits sortiert in die Wäsche und verlassen die Waschmaschine oder den Trockner ebenfalls paarweise. Das spart Zeit, die man besser verbringen kann – zum Beispiel beim Surfen im Netz.

Die Zeit- ein wahrer Schatz!

13. August 2012 by Snap Sock

Anfassen, riechen, hören und schmecken kann man sie nicht, dafür aber vergeuden, sparen, totschlagen, nutzen und sogar genießen: die Zeit. Doch was ist Zeit eigentlich? Auf jeden Fall etwas, das den Meisten von uns fehlt, weswegen sie auch nicht die Muße haben, über das Wesen der Zeit nachzudenken. Im Gegensatz dazu gibt sich die Wissenschaft alle Mühe, zu definieren, was wie Sand in der Sanduhr verrinnt. Nach den physikalischen Prinzipien der Thermodynamik zum Beispiel kann Zeit als Zunahme der Unordnung in einem System (Entropie) betrachtet werden. Unserer Ansicht nach heißt das, wenn man Unordnung vermeidet, kann man Zeit sparen, oder? Faszinerend, dass selbst in der modernen Physik deutlich wird, wie wertvoll Snap Sock ist: Das Sockenpaar, das uns hilft, kostbare Lebenszeit zu sparen.

Ein perfekter Tag

24. Juli 2012 by Snap Sock

Ein perfekter Tag

Jetzt ist der Sommer da. Der Himmel ist endlos blau, die Menschen haben gute Laune, kurz gesagt: ein perfekter Tag. Wir haben das Büro mit einem schattigen Plätzchen in der Natur getauscht und denken darüber nach, was einen perfekten Tag ausmacht. Das Wetter ist natürlich wichtig. Das richtige Wort von dem oder der Liebsten gehört auch dazu, und man hat alle Zeit der Welt, um das zu tun, was man am liebsten tut. Was diesen letzten Punkt angeht, gibt sich das Snap Sock Team alle Mühe, Ihnen eine Erfindung nahezubringen, die jeden Tag perfekt machen kann.

Symbole der Zusammengehörigkeit

18. Juli 2012 by Snap Sock

Eheringe

Wenn sich zwei Menschen entschieden haben, für immer zusammen zu gehören, wollen sie das meistens der ganzen Welt zeigen. Das wichtigste Symbol dafür sind die Eheringe, auch Trauringe genannt. Während der Hochzeitszeremonie stecken sich die Brautleute gegenseitig diese Ringe an. Diese Tradition ist älter als viele Menschen glauben. Bereits die alten Ägypter und die Römer kannten Eheringe. Sie trugen sie am Ringfinger der linken Hand, weil sie glaubten, dass von dort eine Ader direkt zum Herzen führt. Bei den Römern trugen nur Frauen diesen Ring. Er war neben aller Romantik auch ein Symbol dafür, dass die Mitgift bezahlt wurde. Heute sind Trauringe in vielen Ländern der Welt bekannt und werden bei den verschiedensten Hochzeitszeremonien getauscht. Meist werden sie am Ringfinger getragen. Unter anderem in Deutschland, Polen, Österreich steckt man sie an die rechte Hand, in vielen anderen westlichen Ländern an die linke.

Übrigens: Wenn Socken zusammengehören zeigen sie das durch einen kleinen Druckknopf.

Erfindungen verändern die Welt.

13. Juli 2012 by Snap Sock

Eine großartige Erfindung erkennt man oft daran, dass sich keiner mehr vorstellen mag, wie die Welt wohl ohne sie funktioniert hat. Das war beim Faustkeil genauso wie beim Rollkoffer oder beim mit Druckknopf zusammengehaltenen Sockenpaar. Die FAZ hat die 25 wichtigsten Erfindungen der Menschheit zusammengetragen. Aus ihrer Sicht gehören dazu der Ackerbau, das Rad, die Schrift, die Dampfmaschine, das Penicillin und die Antibabypille. Die Liste ist natürlich nicht vollständig. Vor allem fehlt uns die Entdeckung, dass man eine Menge Zeit sparen kann, wenn man seine Socken nicht mehr sortieren muss. Ein unscheinbarer kleiner Druckknopf sorgt dafür, dass zusammenbleibt, was zusammengehört. Die so gewonnene Zeit lässt sich zu Vielem nutzen. Zum Beispiel könnte man etwas erfinden, das die Welt verändert.

Endlich in Ruhe grillen

6. Juli 2012 by Snap Sock

Jetzt ist der Sommer da! Das Leben kann wieder unter freiem Himmel stattfinden und der Duft nach Leckerem vom Grill zieht um die Häuser. Da bekommt man sofort Appetit! Doch bevor die Kohle angezündet wird, lohnt sich ein Studium. Denn alle Griller und Besucherinnen von Gartenpartys wissen, „gut durch“ und „völlig verkohlt“ liegen dicht beieinander. Zum Glück gibt es das Internet, wo sich die Forschungsergebnisse einer Grill-Akademie studieren lassen. Und was sagt die Glut-Wissenschaft über die wichtigste Zutat zum Erfolg? Man muss die Ruhe bewahren und sich Zeit lassen. Stellt sich die Frage: Woher nimmt der moderne Mensch die Zeit, die er braucht, um gelassen seinem Fleisch bei der Bräunung zuzusehen? Er spart sie woanders ein. Zum Beispiel beim Socken Sortieren. Denn wer sich unserer praktischen Erfindung bedient, ist eine lästige Arbeit los und kann umso früher die Grillschürze umbinden. Vielleicht sollten wir eine „Zeit-Spar-Statt-Socken-Sortier-Akademie“ gründen.

Der erste Druckknopf ist über 2000 Jahre alt.

25. Juni 2012 by Snap Sock

Drucknopf an SockeDass die Chinesen ein sehr altes Kulturvolk sind und so wichtige Sachen wie das Papier, das Drachensteigen und den Böller erfunden haben, ist allgemein bekannt. Dass auch die ersten Druckknöpfe in China erdacht wurden, wissen dagegen nur wenige. Allerdings diente die Erfindung damals nicht dazu, ein Paar Socken in der Waschmaschine zusammen zu halten. Vielmehr wurden die Druckknöpfe an den Streitwagen der berühmten Terrakotta-Armee gefunden, die im Jahre    210 v. Chr. für den chinesischen Kaiser als Grabbeigabe hergestellt wurde. So konnten Ausrüstung und Waffen mit einem einfachen Klick am Streitwagen befestigt werden. Verlorene Socken hingegen waren damals wohl noch kein Problem. Vielleicht, weil die Chinesen die Waschmaschine noch nicht erfunden hatten.

Sandra von Ladyville bastelt für uns.

15. Juni 2012 by Snap Sock

Sandra von LadyvilleGern möchten wir auf unseren aktuellen Bastelfilm hinweisen. Die charmante Hauptdarstellerin ist die Designerin Sandra Stifler, die mit ihrem Portal Ladyville.de die schönsten Wesen der Welt, Frauen nämlich, glücklich macht.

Auf Youtube regt die Designerin ihre weiblichen Fans an, selbst kreativ zu werden. Extra für uns beweist sie, dass man auch aus einer einzelnen Socke noch Schönes basteln kann, wenn man richtig gute Ideen hat. Also: Anklicken, anschauen und sich an die Arbeit machen – Sandra freut sich über jede neue Idee!

Übrigens: Witzige Socken-Ideen können hier in die Kommentare geschrieben werden, wir leiten sie gern an Sandra weiter.

Gibt es böse Waschmaschinen?

12. Juni 2012 by Snap Sock

Eine böse WaschmaschineEs gibt böse Schwiegermütter, böse Hexen, aber gibt es auch böse Waschmaschinen? Viele Menschen glauben an die Existenz solcher Wesen. Denn wenn Maschinen nur seelenlose Blechkästen wären, würden sie dann Socken verschwinden lassen? Eine Dame, von der wir nur ihren Namen “Jasmin” wissen, hat im Internet einen Test veröffentlicht, mit dem jeder selbst herausfinden kann, ob seine Waschmaschine böse ist. Ist das wohl ihr Ernst oder nur ein harmloser Zeitvertreib?

Zum Thema Waschmaschinen haben wir eine klare Meinung: Man sollte sie nicht in Versuchung führen. Wenn man einem Haifisch einen Arm ins Gesicht hält, schnappt er zu. Nicht weil er böse ist, sondern weil er nicht anders kann. Und wenn man eine Waschmaschine mit Einzelsocken füttert, muss man sich nicht wundern, wenn das Ding die günstige Gelegenheit nutzt, um ein bisschen Unfrieden zu stiften. Was Sie dagegen tun können? Wir wollen uns nicht dauernd in Lobpreisungen unserer Produkte ergehen und empfehlen Ihnen deshalb nur: Sehen Sie sich doch mal auf dieser Website um!