Snap Sock – a bit more clever.

english | german

Socken, Socken, überall Socken!

19. Juni 2013 by Snap Sock

Seit wir dieses Blog führen und uns intensiv mit Socken und Sockengeschichten beschäftigen, sind wir völlig überrascht, wie wichtig die Socke und der Strumpf für unsere Kultur sind. Das belegen Redensarten wie „auf die Socken machen“, „von den Socken sein“, „Socken zum Qualmen bringen“ und auch die bekannten „roten Socken“, die immer wieder in politischen Diskussionen auftauchen. Man kann jemandem „die Socken ausziehen“ oder auch „durch die Socken pfeifen“, was ein Verschwinden meint. Aber Socken werden auch für Spiele gebraucht, sie werden zum Basteln genutzt, selbst gestrickt, verändert und so weiter. Vor allem werden sie verloren und gesucht. Es gibt ganze Bücher, die sich der Lösung des Rätsels widmen, wo wohl die Socken bleiben, die von Waschmaschinen gefressen werden. Zu den bekanntesten Sockensprüchen gehört wohl Albert Einsteins launige Bemerkung „Wozu Socken? Sie schaffen nur Löcher!“ Das einzige, was lange fehlte, waren innovative Socken, die in der Waschmaschine und auf der Leine immer zusammen bleiben. Zum Glück wurden die Snap Socks erfunden, die Sie auf dieser Website bestellen können.

Machen Sie sich auf die Socken!

12. Juni 2013 by Snap Sock

Jetzt kommt die Reisezeit! Na endlich! Wir freuen uns, endlich mal dem Alltag zu entkommen, am Strand abzuhängen und in anderen Ländern interessante Sehenswürdigkeiten zu entdecken. Das Reisen ist für uns zu einer Selbstverständlichkeit geworden. Viele Menschen erleben es als den lästigen Teil vor der Erholung. Das ist noch nicht lange so. Urlaubsreisen für die Mehrheit gibt es bei uns erst seit Mitte des letzten Jahrhunderts. Früher war eine Reise vor allem spannend, mühsam und gefährlich. Schon deshalb haben die Menschen in allen Jahrhunderten gern Reiseberichte gehört und gelesen. Die Odyssee Homers ist so ein „Reisebestseller“, das Märchen von Sindbad dem Seefahrer, oder auch Gullivers Reisen, um nur einige zu nennen. Oft noch interessanter waren die Reiseberichte von Forschern und Entdeckern. Namen wie Marco Polo, Christoph Kolumbus, Vasco da Gama, Ferdinand Magellan, James Cook und Alexander von Humboldt lassen heute noch eine Fernweh-Stimmung aufkommen. Inzwischen gibt es nicht mehr viel zu entdecken auf unserem Planeten, und die Reiserouten bekannter Forscher lassen sich bequem per Schiff oder Flugzeug nachfahren. Wir wünschen Ihnen zur Urlaubszeit „Gute Reise“ und packen Sie genug frische Socken ein.

Wo bleibt die gesparte Zeit?

10. Juni 2013 by Snap Sock

„Spare in der Zeit, dann hast Du in der Not.“ Dieses Sprichwort gehört zu den gut gemeinten Ratschlägen, mit denen ein Onkel oder eine Urgroßmutter die Übergabe eines Geldscheins an ein Mitglied der jüngeren Generation zu begleiten pflegte. Aber kann man eigentlich auch Zeit sparen? Die Mehrheit von uns wird diese Frage mit „ja“ beantworten, und wenn man sie bei Google eingibt, findet man vieles, was dazu dienen soll: Prioritäten setzen, To Do Listen führen, Unterbrechungen vermeiden, sich zu ungraden Uhrzeiten verabreden, Leistungskurven beachten, Zeitlimits einführen und was dergleichen Nettes mehr ist. Was dabei vergessen wird: Wir können die Zeit nur sparen, wenn wir uns disziplinieren und den Tag rational durchplanen. Das gelingt manchen Menschen besser als anderen. Wir haben den Verdacht, dass genau es diese rationalen Menschen sind, die solche Bücher schreiben, und die anderen, weniger organisierten, die kaufen sie. Deshalb hier unser Tipp: Überlegen Sie sich mal, ob Sie wirklich den ganzen Aufwand brauchen, um Zeit zu sparen? Gibt es nicht vielleicht ein paar Dinge, die Sie in Ihrem Leben einfach weglassen können? Aufwendiges Socken Sortieren zum Beispiel.

Benjamin Franklin, Vorbild der Erfinder.

31. Mai 2013 by Snap Sock

Erfinder sind oft Multitalente. Der Herr, der hier so skeptisch seinen Maler ansieht, war ganz sicher eines. Benjamin Franklin gehörte zu den Gründervätern der USA, hat an der Unabhängigkeiterklärung mitgeschrieben und als Diplomat den neu gegründeten Staatenbund vertreten. Viele seiner Erfindungen sind bis heute unvergessen. Seinen Namen verbinden die meisten Menschen zuerst mit dem Blitzableiter, seiner wohl bedeutendsten Entwicklung. Doch auch die Ideen zur einer freiwilligen Feuerwehr und einem effizienten Holzofens, zur Glasharmonika und zum flexiblen Harnkatheter, zu Schwimmflossen und zur Bifokalbrille sind seinem wachen Geist zu verdanken. Franklin war als Erfinder wie als Politiker immer dem Gemeinwohl verpflichtet. Es ging ihm darum, die Lebensbedingungen der Mensche zu verbessern. So ist der auf dem100-Dollar-Schein abgebildete Selfmade-Man auch heute noch ein Vorbild für die Selbsthilfe-Literatur. Wir sind uns sicher, die Idee von Socken, die zusammenbleiben, hätte ihm gefallen.

Das halbe Leben zu faul zum Suchen.

27. Mai 2013 by Snap Sock

Wen verwundert es, dass es gerade in der deutschen Sprache viele Redensarten und Sprichwörter zum Thema Ordnung gibt? Immerhin gelten wir Deutsche als eines der ordentlichsten Völker der Welt. Allerdings gehen die Aussagen der Sprichwörter in ganz verschiedene Richtungen. Neben dem klassischen „Ordnung ist das halbe Leben“ findet sich das nicht minder häufig zitierte „Wer Ordnung hält, ist nur zu faul zum Suchen“, mit dem die Verfechter der kreativen Unordnung ihren Lebensstil hochhalten. „Ordnung hat Gott lieb“ und „Ordnung hilft haushalten“ werden zur Unterstützung der Ordentlichkeit herangezogen, während „Ordnung ist nicht mehr als das Durcheinander, an das man sich gewöhnt hat“ dies in Frage stellt. Worin sich Unterstützer des Aufräumens und ihre Gegner einig sind, ist, das Ordnung meist Arbeit bedeutet. Uneinig ist man sich höchstens über den Sinn dieser Mühe. Wenn man wie bei unseren Snap Socks Ordnung quasi mühelos herstellen kann, sind beide Seiten dafür. Zum Abschluss dieser Überlegungen hier noch zwei Zitate aus anderen Ländern. Der amerikanische Autor James Thurber hat gesagt: „Ich hasse die Frauen, weil sie immer wissen, wo die Sachen sind, die man sucht.“ In Irland dagegen gibt es ein Sprichwort, das wunderbar geeignet ist, zwischen beiden Seiten zu vermitteln: „Mein Haus ist ordentlich genug, um gesund zu sein – und schmutzig genug, um glücklich zu sein.“

Ein schönes Pfingstwochenende!

16. Mai 2013 by Snap Sock

Das Schönste an einem langen Wochenende wie jetzt zu Pfingsten ist für viele Menschen der Freitagabend. Da kommt man völlig geschafft von der Arbeitswoche nach Hause und hat die besten Aussichten auf drei lange freie Tage. Wenn man nicht gerade Busfahrer, Verkäuferin, Krankenpfleger, Polizistin, Radiomoderator oder Barmann ist oder einen anderen Beruf mit Wochenenddienst hat, versteht sich. Drei freie Tage: Da könnte man gut Freunde besuchen, das Bad streichen, im Fitness-Center sporteln, das Motorrad putzen, mit den Kindern in den Zoo gehen, einen Roman lesen, den Garten schön machen, nach Lissabon fliegen oder in der Sauna entspannen. Könnte man. Aber vielleicht nicht alles auf einmal. Je mehr man sich vornimmt, umso schneller ist auch das längste Wochenende wieder vorbei. Wenn dann am ersten Arbeitstag der Wecker klingelt, kommt man sich noch müder vor als am Freitag abend. Wie wär’s also zur Abwechslung mal mit Nichtstun? Ein wahrer Lebenskünstler hat die Frage nach der idealen Entspannung mal so beantwortet: “Ich setze mich in den Schaukelstuhl und tue gar stundenlang nichts. Und dann … fange ich langsam an zu schaukeln.”

Tag der verlorenen Socke

8. Mai 2013 by Snap Sock

Donnerstag, der 9. Mai ist ein multipler Feiertag. Die Christen feiern Christi Himmelfahrt, die vom Alkohol Berauschten feiern Vatertag, und die um unauffindbare Socken Trauernden feiern den “Tag der verlorenen Socke”. Hier ist ein erklärender Artikel und hier ist unser Blogpost aus dem letzten Jahr zu diesem Thema. Wir wünschen allen unseren Lesern einen schönen Feiertag!

Moderne Monster

8. Mai 2013 by Snap Sock

Ungeheuer stellen wir uns gerne als feuerspeiende Drachen vor, die sich von geopferten Jungfrauen ernähren, bis ein tapferer Ritter kommt und dem Unwesen ein Ende bereitet. Diese großen Schuppenviecher sind ebenso ausgestorben wie das Mammut und der Archaeopteryx. Moderne Monster haben farbige Bildschirme, sehen harmlos aus und ernähren sich von unserer kostbaren Lebenszeit. Der stetige Strom unwichtiger E-Mails, Anrufe und SMS gehört offensichtlich ebenso zu diesen Zeitfressern wie übermäßiger Fernsehkonsum. Aber haben Sie schon darüber nachgedacht, wieviel Zeit Ihnen verlorengeht, weil Sie wichtige Entscheidungen aufschieben oder weil Sie alles perfekt machen müssen?

Übrigens ist einer der schlimmsten Zeitfresser der Gegenwart ein kleines blaues Quadrat mit einem “f” darin. Man klickt es an und schon sind Stunden vergangen – niemand weiß, wohin. Facebook hat sie gefressen. Dagegen kann man nichts machen, ganz im Gegensatz zum langwierigen Sortieren von hunderten Sockenpaaren, die sich obendrein alle sehr ähnlich sehen. Dafür opfern schlaue Menschen keine Zeit mehr, weil sie erkannt haben, wie genial unsere Snap Socks sind. Einmal zusammengeklickt bleiben sie zusammen. Man braucht sie nicht zu sortieren, man braucht keine einzelnen Socken zu suchen. Die gesparte Zeit kann man dann getrost mit dem verbringen, was einem am meisten Spaß macht. Wenn es bei Ihnen Facebook sein sollte, kommen Sie doch mal bei uns vorbei. Hier finden Sie Tipps und News aus der Welt der cleveren Socken.

Warum muss alles so kompliziert sein?

2. Mai 2013 by Snap Sock

Manchmal kommt einem das Leben vor wie ein dauernder Intelligenztest. Beispiel gefällig? Früher hatte man ein Telefon oder auch keins. Heute muss man sich – vor allem im Mobilfunk – für einen Anbieter entscheiden. Der eine bietet vormittags andere Preise als nachmittags, der nächste ist besonders günstig ins Ausland. Um es noch komplizierter zu machen, werden jetzt verschiedene “Flats” angeboten. Das heißt, man kann zu einem Festpreis soviel telefonieren wie man möchte. Das geht zum Beispiel zu einer Nummer, die den gleichen Anbieter hat wie man selbst. Aber woher weiß man denn, welches Handynetz jemand nutzt? Womöglich wechselt mein allerliebster Telefonpartner gerade seinen Anbieter, während ich mich für das Netz entscheide, das Gespräch zu ihm besonders günstig machen soll.

Vom Computer wollen wir erst gar nicht reden. Da ist es inzwischen selbstverständlich, dass jeder Nutzer sich im Heimstudium zum unbezahlten Experten ausbildet, um das Gerät zu bedienen, das ihm eigentlich die Arbeit abnehmen soll.

Zum Glück gibt es auch Sachen, die ganz einfach funktionieren. Snap Socks zum Beispiel brauchen Sie weder zu konfigurieren noch zu initialisieren. Sie müssen auch keine Akkus über Nacht aufladen, um das geniale “Socken-Bleiben-Zusammen-Feature” zu nutzen. Klicken Sie einfach die Druckknöpfe beider Socken zusammen, schon bleiben sie ein Paar: in der Waschmaschine, auf der Leine oder im Trockner, und natürlich im Wäscheschrank. Das ist schon die ganze Bedienungsanleitung. Wenn doch nur alles so einfach wäre!

Warum Snap Socks Wellness-Socken sind

24. April 2013 by Snap Sock

Kaum ein Wort ist unter Marketingfachleuten so beliebt wie “Wellness”. Der 1654 erstmals im Oxford English Dictionary erwähnte Begriff steht für ein ganzheitliches Gesundheits-konzept mit “weichen” Sportarten, Sauna und Massage. Wellness will Körper und Geist etwas Entspannung und Erholung verschaffen. Das Bedürfnis danach scheint ganz tief in uns verankert zu sein, denn wir wollen alles haben, was uns ein bisschen inneren Urlaub verspricht. So gibt es jetzt Wellness-Limonade, Wellness-Kekse, Welness-Diäten, Wellness-Musik, Wellness-Mode, Wellness-Kosmetik, Wellness-Brotaufstrich, Wellness-Restaurants, Wellness-Kochbücher und Wellness-Urlaub. Dass auch unsere Haustiere vom Wellness-Trend mit geeigneten Produkten profitieren, scheint da selbstverständlich. Doch spätestens, wenn eine Wellness-Matratze ganzheitlichen Schlaf anbietet, wird das Ganze schon ein wenig zweifelhaft.

Da will Ihr Snap Sock Team nicht zurückstehen. Wir haben jetzt eine neue Wellness-Socke erfunden. Besser gesagt, jedes Snap Sock Paar hat Wellness eingebaut. Weil unsere Socken auf Knopfdruck zusammen bleiben, brauchen Sie Einzelsocken nicht suchen und sparen so viel Zeit, die Sie in der Sauna verbringen können. Na, ist das Wellness oder nicht? Viel Spaß beim Schwitzen!